Gut aufgestellt für die Zukunft
Neuer Vorstand der Lebenshilfe Erlangen gewählt

Die Lebenshilfe fühlt sich mit dem neuen Vorstand gut aufgestellt für die Zukunft: (v.l.) Elisabeth Preuß, Christian Kessler und Frank Morell (hinten), Thea Haußner, Ralf Wunderlich, Antje Wiesener, Marion Otto und Sandra Hartmann.
  • Die Lebenshilfe fühlt sich mit dem neuen Vorstand gut aufgestellt für die Zukunft: (v.l.) Elisabeth Preuß, Christian Kessler und Frank Morell (hinten), Thea Haußner, Ralf Wunderlich, Antje Wiesener, Marion Otto und Sandra Hartmann.
  • Foto: privat
  • hochgeladen von wochenblatt - Redaktion

„Bei uns steht nicht der Gewinn im Fokus, sondern der Mensch, und das ist gut so.“ Das betonte Schatzmeister Christian Kessler auf der Mitgliederversammlung der Lebenshilfe Erlangen. Dennoch sei es wichtig, dass die Zahlen stimmen und „unser Verein steht finanziell gut da, auch dank vieler Spenden und zwei größeren Erbschaften“. Der Empfehlung, den Vorstand zu entlasten, sind die Mitglieder nachgekommen.

Bei der MV stand nach vier Jahren die Wahl des neuen Vorstands an. Vorsitzender bleibt Frank Morell, das neue Mitglied, Dr. Elisabeth Preuß, ist 2. Vorsitzende. Sie freut sich sehr, dieses Amt zu übernehmen und sich für Menschen mit Beeinträchtigung und ihre Angehörigen einzusetzen. Weiterer Stellvertreter ist Christian Kessler. Thea Haussner, Sandra Hartmann und Dr. Antje Wiesener wurden wiedergewählt.

Außerdem konnte die Lebenshilfe zwei weitere neue Mitglieder gewinnen: Marion Otto und Ralf Wunderlich. Letzterem ist es ein Anliegen, sich neben seinem Beruf als Industriekaufmann, gesellschaftlich ehrenamtlich zu engagieren. Marion Otto hat eine Tochter, die mit dem Down-Syndrom zur Welt kam. Besonders am Herzen liegt ihr die Inklusion. Alle Kandidaten wurden ohne Gegenstimmen gewählt.

Die Lebenshilfe fühlt sich mit dem neuen Vorstand gut aufgestellt für die Zukunft und hat auch einiges vor: Weitere Partnerklassen an Regelschulen sind geplant, mehr selbstständiges Wohnen soll angeboten werden, es wird eine Beratungsstelle „Persönliche Zukunftsplanung“ für Menschen mit Beeinträchtigung eingerichtet, um nur einiges zu nennen.

Zwei sehr verdiente Vorstandsmitglieder, Karin Werner und Peter Ruppert, sind nicht mehr angetreten. Die beiden haben viele Jahre die Entwicklung der Lebenshilfe begleitet, mitgeprägt und dazu beigetragen, die Lebenssituation von Menschen mit Beeinträchtigung in Erlangen und im Landkreis zu verbessern.

Der Vater eines Sohnes mit Behinderung engagierte sich zunächst als Elternbeirat und wurde 1997 erstmals in den Vorstand der Lebenshilfe gewählt. Als Schatzmeister war er lange Zeit für die Finanzen im Verein zuständig, seit 2017 2. Vorsitzender.

Auch Karin Werner ist Angehörige und begann ihre Vorstandstätigkeit 2009. Sie hatte ihren Schwerpunkt im Bereich Wohnen, war geschätzte Ansprechpartnerin für Bewohner, Mitarbeitende, Einrichtungs-Leitungen und Angehörige.

Autor:

wochenblatt - Redaktion aus Eckental

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

58 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen