Genau Hingeschaut
Das Leberblümchen - Ein zarter Frühlingsbote

6Bilder

Jetzt muss es sich beeilen, das Leberblümchen, um die vegetationslose Zeit unserer Laub- und Mischwälder zu nutzen. Solange das Sonnenlicht den Waldboden mit Lebensenergie versorgen kann, ist Blütezeit. Bei Regen und Nacht schließen sich die Blüten. Das zur Gattung der Hepatica, in der es sieben Arten gibt, zählende Leberblümchen, bevorzugt lehmige, kalkhaltige Böden. Sein Synonymname triloba weist auf die dreilappigen Laubblätter hin, welche für das Leberblümchen kennzeichnend sind und es gut von der mit ähnlichen Blättern ausgestatteten Haselwurz unterscheiden lässt. Die Oberseite der Blätter ist ledrig und dunkelgrün, die Unterseite leicht violett gefärbt. Mit ca. 10 cm erreicht das Leberblümchen die Höhe der gemeinen Waldanemone und verbreitet sich mit einem bis zu 30 cm langen, im Boden liegenden Rhizom.

Die Samen neigen sich dem Boden entgegen und sorgen so für eine effektive Selbstaussaat. Aber auch Ameisen, welche die Samen aufnehmen, tragen zur Ausbreitung bei. Die Keimlinge entwickeln sich extrem zögerlich und erst nach mehreren Jahren erreicht die Pflanze ihre Blühreife. Leberblümchen können über 300 Jahre alt werden und ohne Blüte mehrere Jahrzehnte überdauern, sofern ihr Habitat keiner grundlegenden Änderung unterliegt. Obwohl das Leberblümchen in ganz Mitteleuropa verbreitet ist, beschränkt sich sein Vorkommen auf eng begrenzte, lokale Gebiete, vorzugsweise in sogenannten Altwäldern. Als Zierpflanze hat das zarte, pastellfarbige Blümchen bereits im 15. Jahrhundert Einzug in die Gärten gefunden. Aktuell ist die, aufgrund der Einlagerung von Protoanemonin leicht giftige Pflanze, ganzjährig geschützt und darf weder gepflückt noch ausgegraben werden.

Autor:

Walter Hufnagel aus Eckental

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen