Feuerwehr Eschenau
Feierliche Fahrzeugweihe

Geteilte Freude ist doppelte Freude: Die Eschenauer Feuerwehrführung, Bürgermeisterin Ilse Dölle und Gemeinderäte, die Vertreter der Geistlichkeit und die prominenten Ehrengäste formierten eine würdige Feiergemeinde bei der Fahrzeugweihe des neuen HLF 20.
10Bilder
  • Geteilte Freude ist doppelte Freude: Die Eschenauer Feuerwehrführung, Bürgermeisterin Ilse Dölle und Gemeinderäte, die Vertreter der Geistlichkeit und die prominenten Ehrengäste formierten eine würdige Feiergemeinde bei der Fahrzeugweihe des neuen HLF 20.
  • Foto: Georg Heck
  • hochgeladen von wochenblatt - Redaktion

Feierliche Fahrzeugweihe des neuen HLF 20

Für die Freiwillige Feuerwehr Eschenau war die offizielle Inbetriebnahme und feierliche Segnung des neuen Fahrzeugs ein guter Grund zum Feiern. Am 30. April wurde es in der voll besetzten Fahrzeughalle offiziell: Eckentals Bürgermeisterin Ilse Dölle übergab die Fahrzeugschlüssel des neuen HLF 20 symbolisch an den Eschenauer Feuerwehrkommandanten Frank Ibler und an seinen Stellvertreter Bernd Fischer.

Bei der Feuerwehr ist es guter Brauch, Fahrzeuge samt Ausrüstung und Mannschaft unter den Segen und die Fürsprache Gottes zu stellen. Mit der Fahrzeugweihe der beiden Pfarrer Martin Irmer und Pater Jimmy Sebastian erhielt das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF den kirchlichen Segen.

Seine ersten Einsätze hat das neue "Flaggschiff" schon hinter sich: Fast fabrikneu hatte es im Oktober im wahrsten Sinne des Wortes eine "Feuertaufe" beim Großbrand einer Hopfenhalle in Herpersdorf zu bewältigen. Schon seit 2019 erwartet, wurde das neue Fahrzeug im August letzten Jahres in Dienst gestellt, um ein 36 Jahre altes Löschgruppenfahrzeug LF 16 aus dem Jahr 1985 zu ersetzen.Seither haben sich laut Frank Ibler die Einsatzkräfte in über 500 Übungsstunden mit der neuen Technik vertraut gemacht.

Das neue Fahrzeug auf Basis eines Mercedes Benz 1630 mit Allradantrieb und einem Aufbau der Fa. Rosenbauer mit 16 Tonnen Gesamtgewicht und 299 PS Motorleistung bietet Platz für eine neunköpfige Besatzung. Es hat 2.000 Liter Wasser und 200 Liter Schaummittel an Bord, mit einer Pumpenleistung von 2000 Liter pro Minute bei 10 bar. An neuer Ausrüstung für technische Hilfeleistung und Brandbekämpfung führt es insgesamt 194 verschiedene Gerätschaften von A wie Atemschutzgerät bis Z wie Zurrgurt oder Zumischer mit.

Neben den Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmännern aus Eschenau und Abordnungen der Patenwehr aus Brand sowie der den umliegenden Wehren waren zahlreiche Ehrengäste aus der Kommunalpolitik, die Abgeordneten Stefan Müller und Martina Stamm-Fibich aus dem Bundestag, Walter Nussel aus dem Landtag, Ute Salzner aus dem Bezirkstag und Landrat Alexander Tritthart anwesend. Von der Feuerwehrführung waren Kreisbrandrat Matthias Rocca und Kreisbrandmeister Sven Menger präsent.

Bürgermeisterin Ilse Dölle stellte die Bedeutung der Feuerwehren in den Vordergrund. Der Markt Eckental investiert jährlich etwa 600.000 Euro in die Ausstattung, Ausrüstung und den Unterhalt aller Eckentaler Wehren. Dafür steht auch der gesamte Gemeinderat, der einen langfristigen Feuerwehr-Beschaffungsplan erstellt hat. Fast ein halbe Million Euro wurde in das auf den neuesten Stand der Technik befindliche HLF 20 investiert, die der Freistaat Bayern mit 119.000 Euro förderte.

Die Bürgermeisterin dankte ausdrücklich allen ehrenamtlichen Feuerwehraktiven, die neben der notwendigen Ausbildung und den Übungen im letzten Jahr 213 Einsätze – das heißt alle 1,71 Tage ein Einsatz – erfüllen mussten. Ganz Eckental hat 333 aktive Einsatzkräfte in neun Ortswehren mit 17 Feuerwehreinsatzfahrzeugen. Über das neue HLF 20 freuen sich 48 Eschenauer Aktive.

Neue Technik auch als Motivation für Ehrenamtliche und Nachwuchs

Landrat Alexander Tritthart hatte eine Spende dabei und bekräftigte seine Wertschätzung für alle Hilfs- und Rettungsorganisationen, gerade in den Zeiten von Pandemie und Ukrainekrieg. Für die Feuerwehren ist es wichtig, mit moderner Technik die Motivation auch für den Nachwuchs zu wecken und zu erhalten, so der Landkreischef.

Der Eschenauer Kommandant und Sprecher der Eckentaler Feuerwehren Frank Ibler informierte über die technischen Details des neuen Fahrzeugs und richtete im Namen der Feuerwehr ein Dankeschön an die Bürgermeisterin, den Gemeinderat und an die Verwaltung. Für die Patenwehr Brand gratulierte Uwe Herberger, für die Feuerwehr Heroldsberg Timo Bachhiesl, für alle Eckentaler Wehren und den Eschenauer Feuerwehrverein dessen 1. Vorsitzender Werner Hofmann.

Die festliche musikalische Umrahmung gestaltete der Evangelische Posaunenchor Eschenau unter der Leitung von Rainer Bodendörfer. Er verlieh der Feier durch die auch gemeinsam gesungenen Hymnen "Nun danket alle Gott", die Bayernhymne und die Nationalhymne einen besonders festlichen Charakter.

Georg Heck

Autor:

wochenblatt - Redaktion aus Eckental

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

60 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.