50 Jahre Markt Eckental: Ein Festjahr für alle
Eine außergewöhnliche Gemeinde plant ein besonderes Festjahr

Koordinatorin Claudia Blöchl, Erste Bürgermeisterin Ilse Dölle und wochenblatt-Herausgeber Andreas Unbehaun freuen sich auf die Rückmeldungen aus der 50 Jahre jungen Gemeinde zum Jubiläumsjahr.
  • Koordinatorin Claudia Blöchl, Erste Bürgermeisterin Ilse Dölle und wochenblatt-Herausgeber Andreas Unbehaun freuen sich auf die Rückmeldungen aus der 50 Jahre jungen Gemeinde zum Jubiläumsjahr.
  • Foto: Uwe Rahner
  • hochgeladen von wochenblatt - Redaktion

Im Alltag ist die außergewöhnliche Entwicklungs-Historie des Marktes Eckental längst nicht mehr so präsent, wie dies vor einigen Jahren oder Jahrzehnten der Fall war. Dabei ist die Entstehung der (nach der Stadt Herzogenaurach) größten und Einwohnerstärksten Gemeinde im Landkreis Erlangen-Höchstadt alles andere als selbstverständlich.
Wie in den meisten Orten der Region blickt man auch in Eckental auf rund 1000 Jahre Besiedelung zurück. Aber in Eckental setzte die bayerische Gemeindegebietsreform 1972 eine besondere Zäsur: Damals schlossen sich zunächst sechs, dann sieben bislang selbstständige Landgemeinden zusammen. Nicht als Verwaltungsgemeinschaft aus vielen Dörfern mit eigenen Ämtern und Räten, und auch nicht per Eingemeindung kleiner Orte in einen großen, sondern als neu gebildete Kommune. Diese hatte fortan nicht nur wesentlich mehr Bedeutung als die geschichtsträchtigen Einzelorte, sondern seit 1972 auch einen neuen Namen: Markt Eckental.

Claudia Blöchl als Koordinatorin engagiert

Die Entstehung der neuen politischen Gemeinde mit dem neuen Namen jährt sich 2022 zum 50sten Mal. Ein sehr guter Grund, um gemeinsam zu feiern, weiß nicht nur Bürgermeisterin Ilse Dölle. In erster Linie geht es darum, wie man so ein Jubiläum gebührend würdigt und in die Feierlichkeiten alle einbezieht, die das Wesen einer lebenswerten Gemeinde prägen.
Mit Claudia Blöchl hat sie eine Koordinatorin gefunden, die sich seit Kurzem um das Jubiläum kümmert. Hand in Hand mit der bestehenden Verwaltung – für die eine Zusatzaufgabe dieses Formats nicht „nebenbei“ zu bewältigen wäre – wird sie Ideen sammeln, entwickeln und die Umsetzung koordinieren.
Claudia Blöchl kennt als vielseitig ehrenamtlich engagierte Bürgerin die Arbeit in Sportvereinen, Kirchengemeinden, Jugendkapelle, Schulweghelfergruppen oder Ferienprogrammkursen auch „von innen“. Seit 2019 ist sie ehrenamtlich Vorsitzende von FLEck e.V., seit 15 Jahren verwaltet sie den Kindergarten St. Ägidius in Stöckach. Seit sie mit Familie in den 1997er Jahren nach Eschenau zog, fühlt sie sich als Eckentalerin wohl in ihrer Heimatgemeinde. Diese Begeisterung bringt sie nun spürbar in das Jubiläumsprojekt ein.

Ein Festjahr mit allen für alle

Gemeinsam haben Ilse Dölle und Claudia Blöchl bereits die vereine und Institutionen angeschrieben und die Grundidee dargelegt:
„Mehr als 15.000 Bürger und Bürgerinnen gestalten und füllen unsere Gemeinde mit Leben und so wollen wir auch mit allen feiern – nicht nur an einem einzelnen Festabend für geladene Honoratioren. Eckental hat so viele Gesichter – so viele liebenswerte Menschen, Ideen, Projekte, Vereine, Verbände – hier erleben wir Tag für Tag unsere Heimat und genau das gilt es bei unserem Jubiläum auch zu würdigen. Gelingen kann es nur zusammen.“

Eckentaler Unternehmen können sich einbringen

Beim Satz „wir feiern 50 Jahre“ legt Claudia Blöchl die Betonung auf das „wir“. Möglichst viele sollen eingebunden werden, am besten auch die „Jubiläums-Kinder“ aus dem Jahr 1972, Familien, Kindergärten, Schulen, Künstler, Kirchen – und auch die örtlichen Unternehmen. Neben beispielsweise T-Shirts oder Caps mit einem 50-Jahre-Eckental-Aufdruck könnte man sich auch ein besonderes Gebäck, Pralinen und andere Lebens- oder Genussmittel vorstellen, die auf das Jubiläum hinweisen. Ein ansprechendes Signet, das dem Ganzen eine optische Klammer gibt, ist bereits in der Entscheidungsphase und wird interessierten Anbietern dann auf Anfrage zur Verfügung gestellt.
Das Jubiläum ist aber nicht nur Anlass für den wichtigen Blick zurück in die Vergangenheit, sondern auch mit Perspektive auf die Zukunft: Die Jubiläums-Babies 2022 sind dann in 25 oder 50 Jahren die nächsten Gestalter der Marktgemeinde, freut sich Claudia Blöchl.

Eckentaler Vielfalt: jeden Monat ein anderes Motto

Konkret angedacht ist bereits, jeden Monat unter ein anderes Motto zu stellen. So kann man Vielfalt zeigen mit allem, was Eckental zu bieten hat: Ein Monat der Musik, ein Monat des Sports, ein Monat der Kultur, ein Monat der Feuerwehren, ein Monat für Kinder und Jugend, ein Monat des Jungbleibens und Älterwerdens, ein Monat der sozialen Einrichtungen, ein Monat der Natur… das Grundgerüst ist derzeit am Entstehen, abhängig von der Resonanz der angeschriebenen Vereine und Ideen der Wirtschaft vor Ort.
Man wünscht sich ausdrücklich viele kleine oder auch größere Veranstaltungs-Ideen, von der Autorenlesung bis hin zum Feuerwehrfest, von einer Wanderung bis hin zum Sport-Event, vom Musikabend im Seniorenheim bis hin zum Bigband- oder Orchester-Konzert. Aus der Ideensammlung und den Veranstaltungsvorschlägen soll in den nächsten Wochen und Monaten das Konzept für das Festjahr erwachsen. Die einzelnen Veranstalter werden dabei von der Gemeinde mit Hilfe bei der Organisation und Öffentlichkeitsarbeit unterstützt.

Die Gemeinde lädt zwei Mal zum Feiern

Die Gemeinde selbst stellt nicht nur den Neujahrsempfang im Januar, mit geladenen Gästen, unter das Motto 50 Jahre Markt Eckental. Im Sommer sollen Anfang Juli alle Eckentaler und Besucher ein ganz besonderes zweitägiges Sommerfestival im Park feiern. Dazu wird es im Sommer eine „feierliche“ Festschrift geben aus dem Hause NOVUM Verlag & Werbung mit Einbeziehung von Handel und Gewerbe. Eine Broschüre über die Geschichte soll erstmals seit der Gründung der Gemeinde eine handliche historische Zusammenfassuung liefern, das wochenblatt begleitet als Printmedium und online mit dem wochenklick das Festjahr und bietet die nötigen Möglichkeiten für die Öffentlichkeitsarbeit.

Her mit Bildern und Ideen!

Bürgermeisterin Ilse Dölle und Organisatorin Claudia Blöchl freuen sich auf vielfältige Ideen der Vereine, aber auch der regionalen Wirtschaftsunternehmen – möglichst gleich im November, aber auch später: „Niemand muss gleich ein fertiges Konzept präsentieren, eine Anfangsidee lässt sich gut gemeinsam weiter entwickeln. Besonders freuen wir uns auf historische Bilder der letzten 50 Jahre, die vielleicht sogar ihren Platz in einer der Festschriften finden können“.Claudia Blöchl ist im Rathaus erreichbar unter Telefon 09126-903 228, natürlich per Post und per E-mail unter claudia.bloechl@eckental.de

Autor:

wochenblatt - Redaktion aus Eckental

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

60 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.