Kirchengemeinde Eschenau
Pfarrerin Sabrina Kielon verabschiedet

Der Abschied naht: Pfarrerin Sabrina Kielon (4. v. li.) vor dem Kirchenportal der St. Bartholomäus Kirche im Kreise ihrer Wegbegleiter.
  • Der Abschied naht: Pfarrerin Sabrina Kielon (4. v. li.) vor dem Kirchenportal der St. Bartholomäus Kirche im Kreise ihrer Wegbegleiter.
  • Foto: Georg Heck
  • hochgeladen von wochenblatt - Redaktion

Nach über zwei Jahren Seelsorge in der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde Eschenau wurde Pfarrerin Sabrina Kielon am Sonntag mit einem Gottesdienst in der St. Bartholomäus Kirche würdig verabschiedet. Ab 8. Dezember 2019 in Eschenau eingesetzt, verlässt die beliebte Pfarrerin "mit einem lachenden und einem weinenden Auge" Eschenau wieder, wie sie erzählt.

In ihrer ersten Pfarrstelle hatte sie hier neben Martin Irmer die zweite Pfarrstelle als Dreiviertel-Stelle inne und begleitete seelsorgerlich mit Brand, Ober- und Unterschöllenbach, Kleinsendelbach, Steinbach und Schellenberg den zweiten Sprengel der Kirchengemeinde Eschenau mit etwa 3500 Gemeindegliedern. "Ich habe die Vielfalt in der Eschenauer Kirchengemeinde genossen, ich nehme einen großen Koffer guter Erinnerungen mit vielen angenehmen Begegnungen mit".

Ihr besonderes Steckenpferd ist die "Digitale Kirche": Auf ihrem Instagram-Account @mit.kaffee.und.talar hat sie schon über 500 Follower und auch auf dem Portal www.bildung-evangelisch.de stellt sich Kielon auf YouTube mit "Frag eine Pfarrerin" den aktuellen Fragen, wie "Welche Hautfarbe hatte Jesus?" oder "Hat Gott Corona geschickt?". Auch bei "Drei Fragen - ein Espresso", versucht sie interessante Fragen der Gäste wie "Warum gibt es Kirchensteuer?" immer zufriedenstellend zu beantworten.

Die verheiratete 33-jährige gebürtige Unterfränkin aus Gochsheim nimmt jetzt die Chance eines beruflichen Aufstiegs wahr und wechselt zum 1. März in die Innenstadt-Kirchengemeinde nach St. Martin in Fürth.

Pfarrer Martin Irmer begann den gut besuchten Abschiedsgottesdienst mit den Worten "Wir sind zusammengekommen für bewegte wunderschöne Jahre Danke zu sagen". Pfarrerin Kielon widmete ihre Abschiedspredigt dem Hebräerbrief, Kapitel 4 und richtete ihre Gedanken über Gottes Wort zum letzten Mal an die Gemeinde. Die stellvertretende Dekanin Pfarrerin Gerhild Rüger aus Uttenreuth im Dekanat Erlangen segnete die scheidende Pfarrerin.

Anschließend wurde Sabrina Kielon mit reichlich Komplimenten, Lob und Dank bedacht durch den stellvertretenden Landrat Dr. Martin Oberle, den Bürgermeisterstellvertreter Reinhard Zeiß, Pfarrer Andreas Hornung vom katholischen Seelsorgebereich, Pfarrer Horst Stünzendörfer (Eckenhaid), Pfarrerin Julia Illner (Forth) und Prädikant Stefan Eiselbrecher für den Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Eschenau. Musikalisch wurde die Verabschiedung vom Posaunenchor begleitet.

Georg Heck

Autor:

wochenblatt - Redaktion aus Eckental

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

60 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.