Leserbrief
Erste Gemeinderatssitzung – erste Enttäuschung

Mit großem Schrecken musste ich dem Facebook-Post vom Wochenblatt entnehmen, dass entgegen dem Wahlergebnis nicht Gerhard Wölfel, sondern Reinhard Zeiß den zweiten Bürgermeister stellt.
 Bei der Wahlversammlung in Eschenau hatte ich noch große Hoffnung, dass Gerhard Wölfel mit seinem Team für einen echten Neuanfang sich einsetzen wird. Transparente, faire und ehrliche Politik statt Show, war das Credo seiner Kandidatur. "Mit ihr als  Bürgermeisterin wird es keine Koalition mit der UBE geben." – Gerhard Wölfel (Gedächtnisprotokoll: Aussage von Herrn Wölfel bei der Wahlversammlung)  

Nun muss man enttäuscht feststellen, was interessiert mein Geschwätz von gestern.

Mein persönliches Fazit: CSU sowie JU sind abermals die Marionetten der amtierenden Bürgermeisterin. Nicht einmal der angetretene Bürgermeisterkandidat wird für das Amt vorgeschlagen und gewählt. Die Chance einer echten Veränderung und einer Politik auf Augenhöhe in Eckental ist somit für die nächsten 6 Jahre vertan.

Bis 2026 werde ich das nicht vergessen – versprochen!


Georg Müller, ein enttäuschter Wähler

Autor:

wochenblatt - Redaktion aus Eckental

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

62 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.