Wechsel im Igensdorfer Gemeinderat
Julian Engelhard soll ins Gremium nachrücken

Julian Engelhard wird voraussichtlich neues Mitglied des Igensdorfer Marktgemeinderates.
  • Julian Engelhard wird voraussichtlich neues Mitglied des Igensdorfer Marktgemeinderates.
  • hochgeladen von wochenblatt - Redaktion

Am Donnerstag, 10. Dezember, steht im Igensdorfer Marktgemeinderat die Vereidigung eines neuen Mitglieds auf der Tagesordnung. Aller Voraussicht nach wird Julian Engelhard als sechster Gemeinderat der Gruppierung Igensdorfer Umland das Ehrenamt übernehmen, um für Uwe Zollikofer nachzurücken. Zollikofer war im März bei der Bürgermeisterwahl in der Stichwahl gegen Edmund Ulm (CSU) unterlegen, vereinigte aber vorher bei der Gemeinderatswahl die mit Abstand meisten der für das Igensdorfer Umland abgegebenen Stimmen auf sich.

Im Herbst hat er wegen gesundheitlicher Komplikationen entschieden, sein ehrenamtliches Engagement drastisch einzuschränken, sich auf die Genesung, die Familie und den Beruf zu konzentrieren und das Amt als Gemeinderat niederzulegen: „Ich möchte mich bei allen Igensdorfer Wählerinnen und Wählern für das mir bei den Wahlen im März entgegengebrachte Vertrauen bedanken und bitte um Verständnis für meine Entscheidung, die ich aus rein gesundheitlichen Gründen getroffen habe“, so Uwe Zollikofer.

Der Stimmenanzahl zufolge wäre Ex-Bürgermeister (2008 bis 2020) Wolfgang Rast in Frage gekommen, der aber abwinkt: „Mit meinem Rückzug aus der Tagespolitik löse ich mein Versprechen vom Neujahrsempfang 2020 ein. Nach 52 Dienstjahren als Beamter, die 12 Jahre als Bürgermeister eingeschlossen, soll die nächste Generation zu Wort kommen. Mit Julian Engelhard haben wir eine junge und tatkräftige Persönlichkeit. Ich traue ihm zu, mit den komplizierten und manchmal „trockenen“ Sachverhalten im Marktgemeinderat zurecht zu kommen. Ich denke, er ist ein guter Nachfolger für Uwe Zollikofer, dem ich eine baldige Genesung wünsche.“

Auch der nächstplatzierte Wolfgang Rupprecht führt stichhaltige Gründe an, warum er aus heutiger Sicht auf das Ehrenamt verzichtet: „Am 10.9. wurde ein junger Ortssprecher für Rüsselbach gewählt, den ich nicht verdrängen möchte. Ich bin überzeugt davon, dass Lorenz Krügel die vier Ortsteile auch ohne Stimmrecht sehr gut vertreten wird.“

Somit kommt Julian Engelhard zum Zug: Der 32-jährige Landwirtschaftsmeister und Biomilcherzeuger vom Haselhof (Pettensiedel) ist 2. Kommandant der Feuerwehr Pettensiedel und hat 2020 erstmals für die Kommunalwahl kandidiert.

Autor:

wochenblatt - Redaktion aus Eckental

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

58 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen