In Kalchreuth sind moderne Maschinen im Einsatz
So wird heute Holz gemacht

Eine moderne Trommelsäge im Einsatz.
2Bilder

So geht heute „Holz machen“ – alles mit Maschinen. Bäume werden im Wald mit dem Harvester „geerntet“, auf Länge geschnitten und die Stämme für Brennholz gespalten. Als Ster oder als Raummeter gebündelt wird das Holz von den Bayerischen Staatsforsten oder von Privatfirmen verkauft und nach einer Trockenzeit von zwei bis drei Jahren wird das Holz dann mit einer ganz neu entwickelten Trommelsäge zu Holzscheiten von einer Länge von 25 bis 50 Zentimeter für die Ofenheizung zu gesägt. So gesehen auf einen Hof in Kalchreuth. Der Automat hat vier Einwurfschächte und ein großes Sägeblatt, in der Stunde können mit der Trommelsäge etwa sechs bis sieben Ster Holz geschnitten werden. Die Trommelsäge wird über eine Zapfwelle eines Traktors angetrieben, ist also mobil. Über ein fünf Meter langes Förderband werden die Holzscheite auf einen Anhänger oder in bereitgestellte große Eisenkörbe geworfen. Der Automat hat eine hohe Leistung und eine hohe Sicherheit beim Arbeiten.

Maschinen werden gemietet

Vorbei ist also das mühselige Holzhacken. Das wäre auch viel Arbeit bei 25 bis 30 Ster Holz, die zum Beispiel Otto Klaussner für das Heizen und das Warmwasser für die Wohnungen in zwei Häusern im Jahr benötigt. „Und das alles vollkommen klimaneutral und nachhaltig“ – freut er sich. Die Maschinenstunde kostet etwa 45 Euro.
Die Trommelsäge hat sich Andreas Sperber aus Eckental-Unterschöllenbach angeschafft, er arbeitet als überbetrieblicher Anbieter für Landwirte und Privatleute. Angeschlossen ist er dem Maschinen-und Betriebshilfering Regnitz-Franken e.V. in Hessdorf. Dieser sieht sich als professioneller Anbieter von Dienstleistungen für Mitglieder, Gemeinden und Unternehmen in der Region in den Bereichen Landwirtschaft, insbesondere bei der Maschinenvermittlung, Forsten aber auch bei wirtschaftlichen und sozialen Betriebs- und Haushaltshilfen. Er umfasst die Landkreise Erlangen-Höchstadt und den südlichen Teil von Forchheim, die Stadt Erlangen und nördliche Teile der Stadt Nürnberg.

Ernst Bayerlein

Eine moderne Trommelsäge im Einsatz.
Immer noch ist bei der Holzaufbereitung körperlicher Einsatz gefragt. Doch die Technik hilft enorm.
Autor:

wochenblatt - Redaktion aus Eckental

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

24 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen