Katastrophenschutz-Fachtagung „FUNKE”
Bayern tagt in Heroldsberg

Ausstellung und Austausch auf dem Rathausplatz in Heroldsberg: Dr. Frank Walthes (Vorstands­vorsitzender der Versicherungs­kammer Bayern), Schirmherr und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, Christian Krams (Konzernleiter „Schaden“ der Versicherungskammer) und Johann Eithzenberger (Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes Bayern und Kreisbrandrat im Landkreis Garmisch-Partenkirchen, von rechts).
3Bilder
  • Ausstellung und Austausch auf dem Rathausplatz in Heroldsberg: Dr. Frank Walthes (Vorstands­vorsitzender der Versicherungs­kammer Bayern), Schirmherr und Bayerns Innenminister Joachim Herrmann, Christian Krams (Konzernleiter „Schaden“ der Versicherungskammer) und Johann Eithzenberger (Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes Bayern und Kreisbrandrat im Landkreis Garmisch-Partenkirchen, von rechts).
  • Foto: Uwe Rahner
  • hochgeladen von wochenblatt - Redaktion

Fachtagung FUNKE mit Innenminister Joachim Herrmann

Zur Fachtagung "Führungsunterstützungsnetzwerk für Katastrophenschutzeinheiten" (FUNKE) der Versicherungskammer Stiftung in Kooperation mit dem Bayerischen Zentrum für besondere Einsatzlagen kamen am Samstag Fachleute aus ganz Bayern nach Heroldsberg.

In Extremsituationen müssen die freiwilligen Hilfsorganisationen, die Feuerwehren, das THW, die Polizei und die Bundeswehr sowie die Unterstützungs-, Fach- und Führungsgruppen der verschiedenen Blaulichtorganisationen und Behörden Hand in Hand zusammenarbeiten. Die Fachtagung FUNKE hat das Ziel, alle Katastrophenschutzeinheiten und zuständigen Behörden durch regelmäßigen Austausch noch besser zu vernetzen und Wissenstransfer zu fördern. 2020 wurde die Fachtagung in München in Präsenz und 2021 digital umgesetzt.

Am 23. April 2022 konnte FUNKE – wie im wochenblatt angekündigt und kostenlos für alle angemeldeten Mitglieder von Führungsunterstützungseinheiten – im Bürgersaal Heroldsberg mit über 80 Teilnehmern stattfinden. Durch das Tagungsprogramm führte Isabel Stier, Geschäftsführerin der Versicherungskammer Stiftung.

Thematisch befassten sich die Vorträge besonders mit der Hochwasserkatastrophe im Ahrtal und mit landesübergreifenden Einsätzen. Das Programm unter der Überschrift „Vom Wasser überrollt: Einsatz in der Krise“ wurde auch deutlich in der Ausstellung mit dem ersten Amphibienfahrzeug, das die Versicherungskammer Stiftung nach dem Hochwasser für Bayern angeschafft, zur Verfügung gestellt und nun in Heroldsberg ausgestellt hat.

Dem ersten multifunktionalen Fahrzeug sollen weitere folgen, erklärten Christian Krams (Konzernleiter "Schaden" der Versicherungskammer) und Dr. Frank Walthes (Vorstands­vorsitzender der Versicherungs­kammer Bayern). Als Schirmherr dankte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann den 450.000 – davon 430.000 ehrenamtlich – in den Bereichen Gefahrenabwehr und Hilfeleistung in Bayern Tätigen für ihr "großartiges Engagement".

Dieses sei unbezahlbar wertvoll und keineswegs selbstverständlich. Die ehrenamtlichen und die beruflich Aktiven verdienten größten Respekt, gerade weil diese Leistung oft nicht richtig und nicht als wichtig wahrnehmen werde.

Mehr üben und enger zusammenarbeiten

Auch der Staat werde seine Hausaufgaben machen und den Katastrophenschutz gemeinsam mit Bund und Ländern noch weiter verbes­sern. Hierzu werde derzeit das Gemeinsame Kompetenzzentrum Bevölkerungsschutz beim Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe errichtet. Neben der Einführung einer Alarmierung über Mobilfunk (Cell Broadcast) ist auch der Ausbau und die Modernisierung von Sirenen ein Anliegen.

"Wir müssen wieder mehr üben, auch zum Eigenschutz der Einsatzkräfte", betonte der Minister., denn "es kann jeden Ort treffen". Bayern verfüge über ein hervorragend funk­tionierendes Hilfeleistungssystem: "Es ist beruhi­gend zu wissen, dass wir in Bayern ein so starkes Netz­werk aus frei­willigen Hilfs­orga­ni­sa­tionen, Feuerweh­ren, THW, Bundes­wehr, Bundespolizei und unserer Baye­ri­schen Polizei zählen können."

Autor:

wochenblatt - Redaktion aus Eckental

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

62 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.