Europameisterschaft
In diesen Stadien wird gespielt

Im Wembley Stadion in London wird am 11. Juli das EM-Finale ausgetragen.
  • Im Wembley Stadion in London wird am 11. Juli das EM-Finale ausgetragen.
  • Foto: pixabay
  • hochgeladen von wochenblatt - Redaktion

Erstmals wird die EM in zehn europäischen Städten und einer asiatischen Stadt (Baku, Aserbaidschan) ausgetragen. Der Fußball-Verband von Aserbaidschan ist ebenfalls Teil der UEFA. Das Eröffnungsspiel findet in Rom statt, das Finale in London.

Amsterdam, Johan Cruyff Arena

Die ehemalige Amsterdam Arena, das erste Stadion in Europa mit einem Schiebedach, wurde am 14. August 1996 von Königin Beatrix eröffnet und verfügt über 55.500 Plätze. 2018 wurde das Stadion zu Ehren des ehemaligen Ajax-Spielers und -Trainers in Johan Cruyff Arena umbenannt. Dieser wurde in Amsterdam geboren und starb im März 2016. 1998 war das Stadion Austragungsort des Endspiels der Champions League, als Real Madrid gegen Juventus gewann; 2013 fand hier das Endspiel der Europa League statt, dabei setzte sich Chelsea gegen Benfica durch. Bei der EURO 2000 wurden hier fünf Spiele ausgetragen, unter anderem auch ein Halbfinale, das die Niederlande im Elfmeterschießen gegen Italien verloren. Vor der EURO 2020 wurden umfangreiche Renovierungsarbeiten durchgeführt, um die Einrichtung auf den neuesten Stand zu bringen und den Zugang für Fans zu verbessern.

13. Juni: Niederlande - Ukraine
17. Juni: Niederlande - Österreich
21. Juni: Nordmazedonien - Niederlande
26. Juni: Achtelfinale

Baku, Olympiastadion Baku

Baku ist die Hauptstadt von Aserbaidschan und ehemalige Austragungsstadt von Spielen der U17-Europameisterschaft und der FIFA-U17-WM der Frauen sowie Austragungsort des Endspiels der Europa League 2019. Das „Bakı Olimpiya Stadionu“ wurde im Februar 2015 fertiggestellt und bietet 70.000 Zuschauern Platz. Erstmals eingesetzt wurde es für die Europaspiele im Sommer 2015. Zu den Hauptnutzern des Stadions gehört die Nationalmannschaft von Aserbaidschan. Das Stadion befindet sich unweit des Boyukshor-Sees und ist Teil eines Olympiadorfes, auf dem sich ein umfangreiches Trainingsgelände und Unterkünfte befinden. Baku hat bisher noch keine Olympischen Spiele ausgerichtet, allerdings hat sich die Stadt schon zweimal beworben: 2016 und 2020.

12. Juni: Wales - Schweiz
16. Juni: Türkei - Wales
20. Juni: Schweiz - Türkei
3. Juli: Viertelfinale

Sevilla, Olimpico de la Cartuja

Das Stadion wurde als Teil der Bewerbung Sevillas für die Olympischen Sommerspiele 2004 erbaut und befindet sich auf der Isla de La Cartuja, dem Gelände der Weltausstellung Expo 92. Das Stadion bietet Platz für 57.619 Zuschauer. Die Anlage wurde am 5. Mai 1999 mit dem Fußball-Freundschaftsspiel Spanien gegen Kroatien (3:1) eröffnet. Da die beiden großen Fußballclubs der Stadt, Betis und der FC ihre Heimspiele in ihren langjährigen, vereinseigenen Spielstätten Estadio Benito Villamarín und Estadio Ramón Sánchez Pizjuán austragen, wird das Olympiastadion selten für Fußballspiele genutzt. Die Endspiele des spanischen Fußballpokals Copa del Rey von 2020 bis 2023 werden im Stadion von Sevilla ausgetragen.

14. Juni: Spanien - Schweden
19. Juni: Spanien - Polen
23. Juni: Slowakei - Spanien
27. Juni: Achtelfinale

Bukarest, Arena Nationala

Die Arena Nationala, die 2011 fertiggestellt wurde, entstand neben dem alten und mittlerweile abgerissenen Stadionul National, zuvor Heimat der rumänischen Nationalmannschaft und bevorzugtes Stadion für Pokalendspiele. Das bislang größte Ereignis im neuen Stadion war 2012 das Finale der Europa League, als sich Atlético Madrid mit 3:0 gegen Athletic Bilbao durchsetzte.Das Stadion fasst 54.000 Zuschauer und verfügt über ein verschließbares Dach.

13. Juni: Österreich - Nordmazedonien
17. Juni: Ukraine - Nordmazedonien
21. Juni: Ukraine - Österreich
28. Juni: Achtelfinale

Budapest, Puskás Ferenc

Stadion2016 begannen die Bauarbeiten für das neue Stadion in Budapest, das nach dem berühmtesten Fußballer der Stadt benannt wurde. 2019 wurde es fertig gestellt.Es bietet über 65 000 Zuschauern (ausschließlich Sitzplätze) Platz und ist die neue Heimat der ungarischen Nationalmannschaft. Das alte Puskás Ferenc Stadion wurde abgerissen, um Platz für das neue Stadion zu schaffen. Das ehemalige Népstadion (Stadion des Volkes) wurde 1953 eingeweiht.

15. Juni: Ungarn - Portugal
19. Juni: Ungarn - Frankreich

23. Juni: Portugal - Frankreich
27. Juni: Achtelfinale

Kopenhagen, Parken

Das Parken, das gut 38.000 Fans Platz bietet, ist das größte Fußballstadion in Dänemark und Heimspielstätte des FC København und der Männer-Nationalmannschaft. Im Parken wurde 1994 das Endspiel im Pokal der Pokalsieger und sechs Jahre später das UEFA-Pokal-Endspiel ausgetragen, beide Male war Arsenal beteiligt. Das Stadion, errichtet am Standort des früheren dänischen Nationalstadions Idrætsparken, das 1911 eingeweiht worden war, wurde 1992 fertig gestellt.

12. Juni: Dänemark - Finnland
17. Juni: Dänemark - Belgien
21. Juni: Russland - Dänemark
28. Juni: Achtelfinale

Glasgow, Hampden Park

Von 1908 bis 1950 war der Hampden Park das größte Stadion der Welt. Der Hampden Park ist die Heimat der schottischen Nationalmannschaft sowie von Queens Park, dem ältesten Klub Schottlands. Im Hampden Park fand eines der denkwürdigsten Endspiele der Königsklasse statt. Real Madrid setzte sich 1960 im Pokal der europäischen Meistervereine mit 7:3 gegen Eintracht Frankfurt durch. Beheimatet ist hier außerdem der Schottische Fußballverband (SFA). Seit 1992 ist der Hampden Park ein reines Sitzplatzstadion mit einer aktuellen Kapazität von knapp über 50.000.

14. Juni: Schottland - Tschechien
18. Juni: Kroatien - Tschechien
22. Juni: Kroatien - Schottland
29. Juni: Achtelfinale

London, Wembley Stadium

Ursprünglich hieß das von King George V. im April 1924 eröffnete Stadion „Empire Stadium“, wurde aber letztendlich zum „Wembley“, benannt nach dem Londoner Vorort, in dem es sich befindet. Das originale Wembley Stadium war Austragungsort von fünf Finals des Pokals der europäischen Meistervereine, vom Finale der WM 1966 und vom Finale der EURO 1996. Nach einem kompletten Umbau von 2003 bis 2007 ist jetzt ein gigantischer Bogen über dem 90.000 Zuschauer fassenden Stadion anstatt der Twin-Towers das herausstechende Merkmal. Die neue „Heimat des Fußballs“ ist erneut Heimat des englischen Nationalteams und war auch Austragungsort der Champions League Finals von 2011 und 2013.

13. Juni: England - Kroatien
18. Juni: England - Schottland
22. Juni: Tschechien - England
26. Juni: Achtelfinale
29. Juni: Achtelfinale
6. Juli: Halbfinale
7. Juli: Halbfinale
11. Juli: Finale

München, Allianz Arena

Als Heimstätte des FC Bayern München wurde die Fußball Arena im April 2005 fertiggestellt und war eines der Stadien bei der Weltmeisterschaft 2006. Bei internationalen Spielen finden 70.000 Zuschauer Platz, in einer klaren Nacht kann das Stadion sogar aus den österreichischen Alpen gesehen werden. Die Fassade der Fußball Arena München besteht aus Folienkissen, die von innen mit LED-Lichtern in 16 Millionen unterschiedlichen Farben beleuchtet werden. Hier wurde außerdem das Finale der UEFA Champions League 2012 ausgetragen, das Bayern nach einem 1:1 gegen Chelsea im Elfmeterschießen verlor.

15. Juni: Frankreich - Deutschland
19. Juni: Portugal - Deutschland
23. Juni: Deutschland - Ungarn
2. Juli: Viertelfinale

Rom, Olimpico

Das Olimpico wurde seit der offiziellen Eröffnung 1953 mehrere Male runderneuert und bietet aktuell 68.000 Zuschauern Platz. In diesem Stadion wurden vier Endspiele im Pokal der europäischen Meistervereine bzw. der Champions League ausgetragen: 1977, 1984, 1996 und 2009. Im Stadio Olimpico fanden außerdem 1960 die Olympischen Spiele sowie die Endspiele der Europameisterschaft 1968 und der Weltmeisterschaft 1990 statt. Lazio und die Roma teilen sich das Stadion, obwohl beide Klubs planen, in Zukunft in ihren eigenen Arenen zu spielen. Das Stadion ist Teil des Komplexes Foro Italico Sport, zu dem auch das schöne Stadio dei Marmi sowie das Schwimmstadion und das Tenniszentrum gehören.

11. Juni: Türkei - Italien

16. Juni: Italien - Schweiz
20. Juni: Italien - Wales
3. Juli: Viertelfinale

Sankt Petersburg, Gazprom Arena

Die Gazprom Arena verfügt über 61.000 Sitzplätze. Zenit zog im April 2017 vom Petrovsky-Stadion dorthin um. In der Arena fanden während des FIFA Confederations Cups vier Spiele statt, darunter auch das Finale. Während der WM 2018 wurden dort sechs Spiele ausgetragen. Es ist gelegen auf der Krestovsky-Insel und entstand anstelle des alten Kirov-Stadions, Heimstätte von Zenit bis Anfang der 1990er Jahre. Es wurde vom japanischen Architekten Kisho Kurokawa entworfen, dessen Vision ein Raumschiff war, das am Strand des Golfs von Finnland gelandet ist.

12. Juni: Belgien - Russland
14. Juni: Polen - Slowakei
16. Juni: Finnland - Russland
18. Juni: Schweden - Slowakei
21. Juni: Finnland - Belgien
23. Juni: Schweden - Polen
2. Juli: Viertelfinale

Quelle: DFB

Autor:

wochenblatt - Redaktion aus Eckental

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

59 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen